cas

Venner Moor

Es hat ein wenig gedauert, aber endlich hab ich es geschafft! Gestern war ich auf einer kleinen Radtour im Venner Moor, das mit dem Fahrrad gerade einmal 1,5h entfernt liegt. Bei nahezu perfektem Ausflugswetter war das echt mal wieder eine tolle Aktion, die mir allerdings auch gezeigt hat, dass meine Kondition echt zu wünschen übrig lässt <.<

Im Venner Moor bin ich zu Fuß unterwegs gewesen und es ist einfach nur traumhaft dort, wie in einem Märchenwald. Und wenn man ganz still ist und etwas Geduld hat, dann begegnet man auch dem ein oder anderen Bewohner ganz nah.















Das war ein toller Ausflug und ich hoffe, dass ich noch 1-2 Touren schaffe, aber viel Zeit bleibt mir nicht mehr. Auch wenn das Wetter momentan bombastisch ist, spätestens Ende Oktober wird es dann wohl zu ungemütlich für solche Aktionen.
cas

Ein kleines Projekt

So, damit keiner glaubt, ich würde neben dem Zocken gar nix mehr machen: hier mal mein aktuelles Handarbeitsprojekt. Eine Sechseckige Decke aus Granny Squares nach Anleitung aus einem Buch, das sich nur mit Granny Squares beschäftigt.
Im Grunde häckelt man die ganze Zeit nur einfache Stäbchen, dummerweise habe ich statt richtiger Stäbchen immer nur Luftmaschen mit Kettmaschen kombiniert. Das fertige Square ist per se nicht falsch aber kleiner als es sollte, ich muss also viiiiel mehr Squares häkeln.
4 Knäule sind schon verarbeitet, es werden locker noch mal 12 weitere bis ich genug Teile für eine vernünftig große Decke habe.

cas

Gardenscapes - es geht weiter

Da guckt man einmal nicht hin, da ist alles schon wieder anders.
Es hatte ja vor 2 Wochen meine 1320 Level und meinen ganzen Entwicklungsstand auf 0 gesetzt.
Innerhalb von 1 Woche hab ich mich mit PowerUps ohne Ende auf 550 Level wieder hochgespielt, da hat sich das Spiel erneut zurückgesetzt. Aber nicht auf 0, sondern auf den 1320 Level Stand, mit ner Meldung, dass jetzt das update installiert ist.
Jetzt fühl ich mich doooof, mit meinem voreiligen Schluss.
Schaut so aus, als würde ich doch noch alle Gärten fertig bekommen.
Aaaaaber die ständigen Updates, die alles stocken lassen nerven trotzdem XD
cas

Gardenscapes

Ich bin gerade spielsüchtig. Das nervt ziemlich.
Ich bin eigentlich kein Spieler. Normalerweise kann ich damit nichts anfangen, weder mit Strategiespielen, noch mit diesen Weltaufbau Dingern und Adventure und so schon gar nix. Als Kind stand ich total auf Tetris (auch 3-D Tetris) und in den letzten Jahren hab ich höchstens auf dem PC oder Handy mal Sudoku, Freecell oder Solitär gespielt.
Durch Zufall bin ich im Juni über Gardenscape gestolpert, das ließ sich kostenlos runterladen. Das Spielprinzip kennt wohl jeder: man muss Symbole gleicher Art in Reihe bringen, damit sie sich auflösen und neue nachrutschen. Jedes Level hat dabei seine eigenen Sammelziele und Hindernisse. Züge je Runde sind begrenzt. Zuweilen ist der Erfolg vom Zufall abhängig, aber mit genügend Ausdauer kann man so ziemlich jedes Level hinbekommen.
Mit jedem Level bekommt man Punkte, die man einlöst um eine Handlung auszuführen. Es gibt sicherlich unzählige Varianten, an Handlungen soweit ich das gesehen habe. Was Gardenscape so gefährlich für mich macht, ist, wie der Name schon sagt, das Setting in einem Garten.
Man hat ein altes Haus inklusive riesigem Anwesen und Butler geerbt und arbeitet sich nun Stück für Stück durch die vollkommen heruntergekommenen Gartenabteile, um sie wieder herzustellen, jedes dabei zu einem eigenen Thema. Für mich der absolute Traum.
Da man nur eine begrenzte Zahl an Leben hat, deren Wiederherstellung zeitgebunden ist, reguliert sich die Spielzeit für einen erst einmal selbst. Gefährlich wirds nur dann, wenn man PowerUps und Endlosleben hat, mit denen man sich stundenlang durch die Level arbeiten kann und immer mehr freie Spielzeit erspielt.
Das ist bei mir schnell ausgeartet. Morgens vor der Arbeit das Yogabook einschalten, erst einmal die ersten Leben verzocken und evtl. 2-3 Level schaffen, bis nach der Arbeit haben sich die Leben dann wieder hergstellt. Und abends nach der Arbeit erst einmal ko aufs Sofa schmeißen und loszocken, mal sehen, wie lange man schafft. Und im Bett dann immer noch 10min länger aufbleiben, weil das eine Leben mach ich jetzt noch, bis man seine Bettgehzeit locker um 1-2h überzogen hat und total bildschirmverstrahlt natürlich nicht vernünftig schlafen kann.
Was man sonst so tun wollte bleibt unterdessen unangerührt liegen.
Vor ein paar Wochen habe ich mir verboten, das Yogabook mit ins Bett zu nehmen und das funktioniert echt super. Für die Feierabendaktivitäten, wo 1-2h zocken dann auch in 4-5h zocken ausarten hat es leider weniger gebracht.

Jetzt ist es natürlich so, dass nichts wirklich umsonst ist und man im Spiel immer wieder aufgefordert wird, für 1-2,-€ PowerUp und Lebenspakete zu kaufen, damit man unabhängiger und schneller durchs Spiel kommt. Das hab ich konzequent ignoriert, weil ich auch ohne super klar komme und ich natürlich auch kein Geld ausgeben muss. Auch habe ich es unterlassen, das Spiel mit der Facebook Community zu verbinden, um ebenfalls schneller durch die Level zu kommen.

Vor einer Woche hat sich das Spiel dann nach einem Neustart von Level 1320 auf 0 resetet... kein Unfall sondern höchstwahrscheinlich Absicht. Die Spielemacher wollen natürlich Geld machen und jemand der dem so gar nicht folgt, der wird rausgekickt.

Ich habe das Spiel von vorn begonnen und dank einiger freier Specials innerhalb der einen Woche fast 500 Level geschafft. Ich vermute aber, dass ich irgendwann bei über 1000 Level wieder zurückgesetzt werde, was bei meiner aktuellen Geschwindigkeit in spätestens 2 Wochen sein sollte. Dann werde ich das Spiel definitiv deinstallieren.
Unterdessen macht mir das Spiel wirklich Spaß, aber es läd im Hintergrund permanent neue Level, sodass aller 1-2 Tage es ziemlich hängt und neugestartet werden muss. Außerdem gibt es immer Zusatzspielchen im Spiel und Aufgaben in der Handlung die nur indirekt bis gar nicht mit dem Gartenaufbau zu tun haben, was einen also ausbremst.

Unterm Strich find ich es schade, dass ich nie die ganze Anlage fertig sehen werde, aber deshalb werde ich trotzdem nicht anfangen dafür Geld auszugeben ;-P

Tretet mir in den Hintern, sollte ich je wieder auf die Idee kommen, soetwas zu installieren -.-
cas

Brieffreundschaften

Brieffreundschaften. Kennt das heute überhaupt noch einer? Mit der Onlinekultur ist das ja ziemlich verloren gegangen, was ich sehr schade finde. Ich hatte tatsächlich nie wirklich Gelegenheit für eine richtige Brieffreundschaft, nur 2-3 Kontakte bei denen sich für eine kurze Zeit das Schreiben von Briefen eben so ergeben hatte. Oder ich habe Briefe an Freunde geschrieben, die zwar in der gleichen Stadt wohnen, aber die ich trotzdem länger nicht gesehen habe und denen ich einfach mal Hallo sagen wollte. Eine Weile ist das cool, doch die Menschen haben selten Zeit auf gleicheweise zu antworten, so sehr sie sich auch freuen, und so vergeht einem nach einer Weile doch die Lust solche 'Gespräche' einseitig aufrecht zuerhalten.

Dass die Kultur, die hinter dem Briefaustausch steckt, da auch verloren geht, ist schon schade. Bevor Telefon und Internet es ermöglicht haben, wirklich ständig in Kontakt zu sein und allen möglichen Scheiß auszutauschen, waren Briefe etwas, das Zeit in Anspruch genommen hat, wo man sich auch Gedanken darüber gemacht hat, was man dem anderen erzählen will.
Und dann ist da natürlich der künstlerische und denkerische Aspekt. Liest man Biografien oder Texte über die Menschen des letzten Jahrhunderts oder noch älter, dann werden dort nicht selten die Briefwechsel mit Gleichgesinnten erwähnt, die inspirierend, motivierend oder auch mal kritisch gewirkt haben. Wissenschaftler, Maler, oft Dichter...
Klar geht das heute alles auch mit Email, schneller und effektiver denn je, aber diese Briefe sind Zeitzeugen - etwas Handfestes, das vielleicht als vergessener Stapel in einer Schachtel landet, aber es sind keine Daten, die endlos verloren gehen oder im Netz in falsche Hände geraten können, weil man gehakt wurde.
Und Briefe sind die eigene Handschrift, vielleicht verziert mit Kritzeleien oder Aufklebern, mit getrockneten Blüten oder Kräutern, weil man gerade in Stimmung war. Keine sterile Standardschrift in schwarz auf weiß.

Meine Schwester hat zu Weihnachten von einer Druckerei als Werbegeschenk einen wunderwunderwunderschönen Briefblock bekommen, den sie mir vor ein paar Tagen gegeben hat, und jetzt habe ich mehr denn je Bock ein paar Briefe zu schreiben - nur mit Menschen, die man ständig im Internet liest, macht das wenig Sinn, weil lange bevor der Brief ankommt schon hie rund da alles gesagt wurde, im Brief steht dann also kaum etwas Neues.
Ich hab gesehen, dass es im Internet dafür glücklicherweise Seiten gibt, wo man tatsächlich weltweit Brieffreundschaften finden kann. Mit etwas Zeit und ordentlich Eiscreme werde ich mir das mal genauer anschauen und vielleicht ergibt sich da ja etwas. Schön wäre es, denn das Briefpapier, das ich habe ist einfach zu schade, um ungenutzt im Regal zu verstauben.

Ich werde berichten...
cas

Vorfreude

Mein viel zu kurzer Sommerurlaub liegt jetzt schon wieder einige Wochen zurück und der nächste ist noch eine Ewigkeit entfernt. Die wenigen Tage die ich dieses Jahr noch habe, mit denen muss ich ja auch irgendwie haushalten. Voll doof.
Auch wenn ich ein paar schöne Sachen im Urlaub gemacht habe, bin ich doch auch enttäuscht, dass ich die meiste Zeit nur müde rumgelegen habe. Sowas kann ich auch während der Arbeit machen, dazu brauch ich keinen Urlaub.
Fürs erste bleibt mir nur die Planung diverser Tagesausflüge, die ich dann auch mal durchziehen müsste, statt sie immer nur vor mir herzuschieben. So wie es jetzt schon wieder der Fall ist.
Diesen Samstag hab ich nen Minijob zu erledigen und in 3 Wochen schlägt Mama auf, bleibt nur der nächste Samstag, sonst ist der August tatsächlich auch shcon wieder ohne Ausflüge rumgegangen.

Die folgenden Touren stehen bisher auf dem Plan:

Radtour am Dortmund-Ems-Kanal entlang von Dortmund bis Münster...
Strecke: ~80km
Anreise mit Zug: 1h / ~18,-€
Gesamtdauer geschätzt 6-8h

Radtour nach Dülemn zu den Wildpferden...
Strecke: Gesamt ~100km, bei Rückfahrt mit Zug ~65km (15min / ~12,-€)
3,- Eintritt bei den Pferden
Gesamtdauer geschätzt 10-12h

Radtour Blankenheim - Remagen entlang der Ahr...
Strecke: 70km immer bergab durch die Weinberge XD
An und Abreise mit Zug: 4h + 3:15h / ~36,-€
Gesamtdauer geschätzt 12-14h+

Und eine Ausnahme:
Mit dem Zug nach Travemünde für 1Tag...
Im Urlaub war ich wieder mal an der Ostsee zum Meerglas und Steine sammeln, von der Ausbeute und der Gesamtsituation war ich ziemlich enttäuscht und deshalb spiele ich mit dem Gedanken, da einfach mal nur für ein paar Stunden hinzufahren.
Dabei müsste ich allerdings sehr weit im Vorausplanen und wäre Zeitgebunden, müsste also auch bei miesem Wetter fahren.
Der Plan wäre dann:
Anreise: 3,5h Zug mit ICE über Hamburg
In Travemünde Strand plündern und Mittag essen
Abreise : 3,5h Zug mit ICE über Hamburg
Abhängig von Wetter, Lust und Zeitplan könnte ich nachm Strand noch Shopping in Lübeck oder Sightseeing in Hamburg einschieben, den Sushi-Shop im Bahnhof plündern ist ein muss.
Dauer 12-14h ja nach gewählter Verbindung.
Bei rechtzeitiger Buchung 47,-€ Gesamtzugkosten
Das muss ich mal noch abwägen...

Wenn ich die 3 Radtouren dieses Jahr noch machen würde, wäre ich schon happy. Muss mich mal bewegen.
Aber zuerst, muss ich mein Rad ein wenig polieren. Das würde so keinen TÜV bekommen ^^°
  • Current Music
    indie folk
  • Tags
cas

Zombiemodus

Bin zu müde zum Schreiben, das übersteigt gerade meine Energielevel.
Aber zumindest Bild hochladen geht.
Ich habe erfolgreich meine Ausrede aufgearbeitet. Alle Restwolle ist aufgebraucht und das Projekt darf erst einmal ins Regal wandern *dös*
cas

Prokrastination

Ich bin wirklich gut darin, Dinge vor mir herzuschieben. Ohne eine konkrete Deadline gewinnt irgendwie immer die Faulheit. Shr lästig das.
Ich habe den versprochenen Post zum Thema Schreiben noch nicht gemacht und bin auch auf allen anderen Ebenen momentan sehr schwer zu motivieren. Das tut mir nicht gut.
Immerhin prokrastiniere ich, indem ich an dem Teppich weiterknüpfe, aber gerade weil da der Fortschritt sehr langsam ist, ist das nichts, wo ich sagen kann 'das mach ich jetzt noch eben fertig und dann is gut'.
Ich brauch nen Plan, um aus meinem Loch rauszukommen <.<
  • Current Mood
    tired tired
cas

Ein wenig Farbe

Und zum Wochenstart gehts weiter mit Medium Nummer 3: das Zeichnen.
In Anbetracht dessen, was ich eigentlich alles für Motive im Kopf habe und auf welche Art ich sie zu Papier bringen will, habe ich das Zeichnen ziemlich vernachlässigt, denn um mal vernünftige Ergebnisse zu erzielen, müsste ich vor allem eines tun: üben üben üben. Für wirkliche Fortschritte fehlt mir die Regelmäßigkeit.
Was ich tatsächlich mehr schlecht als recht in den letzten 4 Jahren so zusammengekritzelt habe, kann man unter https://www.facebook.com/Split-pieces-906011192827928/ nachlesen.
Ausgesuchte Motive finden sich auch unter https://www.deviantart.com/splitmaus/gallery/45285736/originale

Meine aktuellen Baustellen:
Seit 2016 nehme ich jedes Jahr am Inktober teil. 2016 und 2017 habe ich dabei jeweils ohne konkretes Thema die 31 Tage durchgehalten, dafür teilweise aber auch ziemlichen Mist gekritzelt. 2018 und 2019 habe ich mir dann als Thema das Illustrieren einer meiner liebsten Geschichten ausgesucht. Jainohs 'Trost' (http://boyxboy.de/efiction/viewstory.php?sid=400) hat mir so sehr gefallen, dass ich versuche zu jedem Kapitel 1-2 Szenen zeichnerisch umzusetzen. Man kann es eher als Ideenskizzen bezeichnen, aber ich bin über jede Zeichnung, die ich fertig bekomme, happy... In Anbetracht der vielen Kapitel und meines langsamen Fortschrittes, kann es aber bis zu meiner Rente dauern, bis ich da tatsächlich mal durch bin XD

Ansonsten zeichne ich noch immer gern mit Aquarell und habe in den vergangenen Jahren vereinzelte Kakao-Karten und Motive so umgesetzt, mit denen ich immer sehr zufrieden bin.

Seit letztem Herbst habe ich mich vermehrt mit dem Zeichnen in der Realität auseinandergesetzt. Dank einer Jahreskarte für die hiesigen Museen konnte ich im Kunst- und im Naturkundemuseum ein wenig üben. Wegen Corona ist dem gerade eine Pause gesetzt, aber ich hoffe, es kann bald wieder weiter gehen.

Collapse )

Zeichnerisch habe ich also noch einen langen Weg vor mir. Aber es wird schon irgendwie.

Als letztes Medium wird das Geschichten schreiben kommen, das wird aber ne etwas komplexere Liste ^^°
cas

Das gibt doch nur Falten

Medium Nummer2 in der Projektsammlung der letzten Jahre ist Origami.
Das hab ich schon als Kind geliebt und fand noch während der Schule die Anleitungen aus den Büchern aus der Bibliothek schon nicht mehr anspruchsvoll genug. Ich hab immer mal wieder Kleinigkeiten versucht, aber Origami an sich nie wirklich verfolgt, eben weil ich in den Bibliotheken immer nur auf Kinderkram gestoßen bin.
2018 war ich dann bei der EpicCon in Münster (meine erste und einzige Con soweit) und hatte da die Gelegenheit an einem Origami-Workshop teilzunehmen. Riccardo Foschi - ein Italiener mit einiges an Erfahrung und Fähigkeiten auf dem Gebiet - hat in dem Workshop nette Tips gegeben und mich motiviert, wieder mehr mit Papier zu machen. Es hat nicht lange gedauert, bis ich mir Bücher mit weitaus komplexeren Anleitungen als ich bis dahin kannte, besorgt habe. Mit Riccardo bin ich noch immer lose auf Facebook in Kontakt und ich mache Fortschritte beim Falten, aber nur sehr langsam, weil die komplexeren Figuren dann auch mal einen ganzen Tag und viel Konzentration und Geduld in Anspruch nehmen. Außerdem benötigen die Anleitungen einiges an 3D-Verständnis und nicht immer können die Abbildungen und Beschreibungen den Schritt wirklich übermitteln, sodass man ein wenig rätseln muss.
Aktuell habe ich keine spezifischen Projekte geplant, außer mich wirklich Schritt für Schritt durch Robert Langs 'Origami Design Secrets' zu arbeiten, das ultimative Lernwerk der Szene. Wenn ich das bis zur letzten Seite schaffe, dann sollte ich die Fähigkeit besitzen, selbst Figuren zu designen. Mal schauen XD

Collapse )